Gäbe es statt Neuwahlen einen neuen 3. Wahlgang mit Chancen für Ramelow, könnte ihm die rechte Mehrheit noch monatelangen Ärger und Zweifel mitgeben: Sie zieht ihre Kandidaten ab und stimmt mehrheitlich Nein – dann ist Ramelow gewählt, aber die Wahl kommt vors Verfassungsgericht.