Gegen ein Vereinsverbot kann nur der verbotene Verein klagen. Da es bei keinen Verein gab, kann also auch niemand gegen das Verbot klagen, wodurch das Verbot wirksam ist.
Die Argumentation des Bundesverwaltungsgerichts erinnert an die absurde Logik von „Catch-22“.